Sa, 8. Jun. 2013
Heinsberger Zeitung / Lokales / Seite 19

100 Prozent für den Vorstand

Heinsberger Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen wählt Parteispitze einstimmig wieder. Weiter mit Willi Mispelbaum an der Spitze. Nur Ja-Stimmen im Zylinder. Kritische Töne zum Fracking.

 

Heinsberg. Nur 100-Prozent-Ergebnisse gab es bei den Vorstands-Neuwahlen im Ortsverband Heinsberg von Bündnis 90/Die Grünen. Zunächst wurde der bisherige Sprecher Willi Mispelbaum von den anwesenden neun der 14 Mitglieder des Ortsverbands einstimmig wiedergewählt. Mit gleichem Ergebnis wurde Kassiererin Edith Schaaf in ihrem Amt bestätigt. Neu im Vorstand sind Helmut Ummelmann als Schriftführer und Gabi Schößler als Beisitzerin. Auch für diese beiden Vorstandsmitglieder landeten sämtlich mit Ja beschriebenen Zettel in dem schwarzen Zylinder, den Mispelbaum zu diesem Zweck mitgebracht hatte.

Giftige Abwässer

Gast des Abends war Hans-Josef Dederichs, Bundestagskandidat von Bündnis 90/Die Grünen. In seinem Referat schilderte er den Parteimitgliedern die Probleme, die aus seiner Sicht beim sogenannten Fracking, der Gewinnung von Gas aus tiefen Gesteinsschichten, entstehen können. Negativ an dieser Methode sei, dass dabei große Mengen an giftigen und radioaktiven Abwässern entstehen würden. „Und was unten in der Erde passiert, weiß kein Mensch.“ Gefahren sieht Dederichs bei dieser Methode vor allem für das Trinkwasser. Daher sei diese Methode der Gasgewinnung für die Grünen ausgeschlossen, solange sie nur mit giftigen Chemikalien möglich sei, die in die Gesteinsschichten eingeleitet werden müssten. (anna)